Guten Tag lieber Gast,

wenn Sie Informationen zum Thema gesetzlicher Betreuung suchen, dann helfe ich Ihnen gerne auf den folgenden Seiten oder persönlich weiter.

Gesetzliche oder gerichtliche Betreuung

Wenn eine Person, die dauerhaft oder vorrübergehend ihre Angelegenheiten nicht selbst regeln und erledigen kann, bekommt diese eine Betreuer/in als gesetzlichen Vertreter. Dies gilt auch dann, wenn der Betreute geschäftsfähig ist.

Hat die betroffene Person, solange sie noch gesund und zurechnungsfähig war, selbst keinen gesetzlichen Vertreter bestimmt, muss ein Gericht den gesetzlichen Vertreter bestimmen.

Vor allem bei älteren Menschen, die aufgrund ihrer körperlichen Probleme nicht mehr alle Angelegenheiten selbst erledigen können, empfiehlt sich daher eine frühzeitige Selbstbestimmung des gesetzlichen Vertreters, durch entsprechend frühzeitig verfasste Vollmachten.

Betroffene Menschen können sein:

  • Altersverwirrte
  • Abhängig Erkrankte
  • Psychisch Kranke
  • Geistig Behinderte
  • Körperbehinderte

Aufgabengebiete

Der Umfang einer Betreuung wird durch das Vormundschaftsgericht genau festgelegt. Der Wirkungskreis der Betreuung richtet sich individuell nach dem Einzelfall.

Wirkungskreise können sein:

  • Vermögenssorge,
  • Vertretung gegenüber Gerichten und Behörden,
  • Wohnungsangelegenheiten,
  • Sorge für die Gesundheit / Zustimmung zur Heilbehandlung,
  • Aufenthaltsbestimmungsrecht,
  • Postangelegenheiten
  • und andere mehr.

Vorsorge

Jede Person hat die Möglichkeit, solange Sie noch gesund und zurechnungsfähig ist, vorsorgliche Regelungen zu treffen. Dies gewährleistet eine eigene Auswahl der betreuenden Person nach eigens gewünschten Kriterien.

Vorsorgevollmacht:

In Form einer Vorsorgevollmacht kann man eine Person des Vertrauens bevollmächtigen, für sich selbst stellvertretend zu handeln, wenn man hilflos und unfähig für eigene Entscheidungen wird. Für alle übertragenen Aufgaben an den Bevollmächtigten muss das Gericht dann in der Regel keinen Betreuer bestellen.

Patientenverfügung:

Die Patientenverfügung ist ein Dokument mit dem man als Patient aufschreiben kann, wie und ob man in bestimmten Situationen behandelt bzw. operiert werden möchte, falls man in den jeweiligen Situationen nicht mehr in der Lage ist, dieses selbst zu entscheiden. Entweder muss man diese ständig sich tragen, oder auf andere Weise dafür sorgen, das die jeweils behandelnden Ärzte diese bekommen um entsprechend der Verfügung „arbeiten“ zu können. Eine Patientenverfügung kann aber in einigen Fällen auch übergangen werden, weshalb es vor allem im Bereich der „Lebensverlängernden“ Maßnahmen und „Sterbehilfe“ in weiterem Sinne immer wieder zu Streit und heftigen Diskussionen kommt.

Patientenvollmacht:

Diese Vollmacht wird an eine bestimmte Person herausgegeben. Anders als bei einer Patientenverfügung ist es kein „allgemeines“ äußern der eigenen Behandlungswünsche. Mit dieser Vollmacht übergibt man einer anderen Person das Recht über die eigenen Behandlungen zu entscheiden, wenn man selbst nicht mehr dazu in der Lage ist. Die Schwierigkeit besteht darin, dass man auch unbedingt dafür sorgen muss, dass die Formulierungen so einer Vollmacht auch mit dem Betreuungsrecht übereinstimmen. Sicher kann man als „Patient“ dann keinen Einfluss auf die eigene Behandlung mehr nehmen, aber man hat jedoch eine Person bevollmächtigt, bei der man sich sicher ist, das sie im eigenen Sinne handelt. Ärzte können Wünsche, die in Patientenverfügung erfasst wurden, nicht einfach übergehen.

Betreuungsverfügung:

Wünsche im Hinblick auf eine eventuell notwendige Betreuung, können in Form einer Betreuungsverfügung festgelegt werden. In dieser Verfügung kann z.B. der Vorschlag eines Betreuers, die spätere Lebensgestaltung, das bevorzugte Altenheim usw. enthalten sein.

Qualität

Qualitätsregister des BdB „Betreuung von Menschen ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Auch in den nächsten Jahren wird mit einer steigenden Zahl von Betreuungen gerechnet. Die schwierigen Lebenslagen der Menschen, die von Berufsbetreuern unterstützt werden, erfordern ein hohes Maß an Professionalität... ...Das Qualitätsregister ist eine Informationsplattform, auf der Betreuer/innen sich mit ihren Qualifikationen und Arbeitsschwerpunkten vorstellen können. So können Gerichte und Betreuungsstellen, aber auch betreute Personen und ihre Angehörigen gezielt nach einer passenden Person suchen und sich vor der Kontaktaufnahme ein erstes Bild von der Betreuerin oder dem Betreuer machen. Gleichzeitig erfüllen alle im Register eingetragenen Betreuer/innen festgelegte Qualitätskriterien, die regelmäßig überprüft werden. Dazu gehören die schriftliche Anerkennung einer Berufsordnung und ethischer Leitlinien für die Berufsausübung, nachgewiesene regelmäßige Fortbildungsaktivitäten sowie eine angemessene Ausstattung und Vertretungsreglung zur Ausübung der Tätigkeit.“ Auszüge der offiziellen Informationsseite des Berufsverbandes der Berufsbetreuer/innen

Über Mich

Katrin Reimann

Bachelor of Arts - Zertifizierte Verfahrenspflegerin

Freiberuflich tätige Berufstbetreuerin mit Schwerpunkt Rechtliche Betreuung nach §1896 BGB seit 2006

Abgeschlossenes berufsbezogenes Studium an der Steinbeis-Hochschule-Berlin GmbH Public Management - „Vormundschaft und Betreuung“

Langjährige Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich und dem Verwaltungs- und Organisationswesen, sowie einer Ausbildung im Gesundheitswesen

Betroffene und deren Umfeld sind auf fachgerechte Hilfe auch unter menschlichen Aspekten angewiesen. Ein hohes Fachwissen, gute Organisation und ein perfekt abgestimmtes Netzwerk sind die Grundlage meiner Arbeit.

Qualitätsregister-Profil folgt demnächst

Impressum

nach dem TDG (MDStV). Verantwortlich für den Inhalt dieser Seiten:

Katrin Reimann
Postfach 1102
96401 Coburg

Tel.: 09561/8538800
Fax.: 09561/8538808

EMail: info@betreuung-reimann.de

Verlinkungen: Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Verlinkung anderer Web-Seiten die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das Landgericht, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Deshalb gilt für sämtliche Links: Wir erklären ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns von jeglicher Verantwortung und etwaigen rechtswidrigen Inhalten aller gelinkten Seiten und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Seite gezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die bei uns gezeigten Links führen.

Copyright: Das Copyright aller Informationsseiten, Angebote, Grafiken, Bildern und Motive liegt ausschließlich bei Katrin Reimann. Jedes Kopieren oder Weiterverwenden von Texten ist nur mit ausdrücklicher und schriftlicher Genehmigung von Katrin Reimann erlaubt.